Preppen mit wenig Platz

Wenig Platz gehört zu den 3 großen Problemen beim Preppen. Doch für eine vernünftige Krisenvorsorge brauchst du kein großes Haus mit Garten. Nein, denn Preppen ist auch mit wenig Platz möglich. Natürlich hat es jemand, der große Kellerräume und ein großes Grundstück hat, deutlich leichter. Doch mit etwas Kreativität und Einfallsreichtum lässt sich auch problemlos eine normale Wohnung für das Preppen nutzen.

Hinweis: Mit Sternchen (*) gekennzeichnetet sind Werbe-Links (Affiliate). Wenn Du auf so einen Link klickst und über diesen einkaufst, erhalte ich von dem Online-Shop eine Provision. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Mehr Infos.

Ideen für eine platzsparende Lagerung

„Wo soll ich denn das ganze Zeug nur lassen?“, wirst du jetzt ganz sicher Fragen. Jedoch, hast du dich in deiner Wohnung mal richtig umgeschaut? Es gibt sehr viele Möglichkeiten, um auch mit wenig Platz preppen zu können.

Ungenutzter Platz ist meist auf den Schränken. Selten sind Schränke so hoch, dass diese bis zur Decke gehen. Nutze doch einfach diesen Platz! besorge undurchsichtige Boxen, wie diese hier*, verstaue deinen Notvorrat und deine Notausrüstung darin und staple diese auf deinen Schränken. Das ist eine Möglichkeit für das Preppen mit wenig Platz. Insbesondere im Schlafzimmer stören diese Kisten auch nicht optisch und ein Besuch bekommt davon nichts mit.

Eine weitere Möglichkeit, die du eventuell hast, ist deinen Prepper-Vorrat unter deinem Bett oder ggf. im Bettkasten zu lagern. Auch das ist oft völlig ungenutzter Platz. Prüfe auch einmal die Möglichkeiten in deinen Schränken. Sind die Dinge, die du dort lagerst wirklich wichtig oder ist auch einmal wieder Zeit „auszumisten“? So gewinnst du auch hier neuen Stauraum und damit mehr Platz zum Preppen.

Gemüsekonserven Prepper Liste
Lagerung im Wohnzimmerschrank. Warum eigentlich nicht?

Das waren jetzt nur drei Beispiele, die dir sicher für den Anfang schon weiterhelfen. Sei kreativ, um Lösungen zu finden. Du musst ja auch nicht zwingend einen ganzen Jahresvorrat einlagern. Für die meisten Krisenszenarios reicht ein Vorrat von zwei bis drei Wochen aus. Oder mache einfach mit einer Blackout Box den Anfang. Auch diese ist ein wichtiger Baustein in die Krisenvorsorge.

Alternative zum Garten zum Preppen mit wenig Platz

Ein großer Garten ist natürlich toll, um ständig nachwachsende Lebensmittel zu erhalten. So machst du dich unabhängig von Supermärkten. Wenn du aber keinen Garten hast, hast du vielleicht einen Balkon. Auch diesen kannst du zum Selbstversorger Balkon ausbauen. Wenn du auch keinen Balkon hast, kannst du zumindest Blumenkästen auf das Fensterbrett stellen und dort Kräuter oder sogar Tomaten anbauen. Vieles ist möglich, wenn du nur willst.

Keine Ausreden mehr

Du siehst, auch eine kleine Wohnung ist keine Ausrede dafür, dass du Krisenvorsorge vernachlässigst. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Nutze diese und du bist für den Notfall vorbereitet und stehst nicht ohne etwas da. Preppen ist auch mit wenig Platz möglich. Definitiv!

Mich interessiert deine Meinung!
Ich würde mich daher freuen, wenn du mir auf Instagram folgst und mir deinen Kommentar dort gerne als DM sendest. Auf Instagram erfährst du in meinen Stories auch, wenn neue Blogartikel veröffentlicht werden.
hier werben