Kann man Eicheln essen

Wer sich mit Krisenvorsorge beschäftigt, sollte nicht nur Vorräte anlegen, sondern auch lernen, was die Natur einem an guten Lebensmitteln bietet. Viele Pflanzen, an denen wir achtlos vorbeigehen sind essbar und können nicht nur im Notfall den Speiseplan deutlich erweitern. So findet man gerade im Herbst jede Menge Eicheln und fragt sich, ob man diese auch essen kann?

Hinweis: Mit Sternchen (*) gekennzeichnetet sind Werbe-Links (Affiliate). Wenn Du auf so einen Link klickst und über diesen einkaufst, erhalte ich von dem Online-Shop eine Provision. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Mehr Infos.

Was sind Eicheln?

Der wahrscheinlich deutscheste aller Bäume ist wohl die Eiche. Dieser Laubbaum ist in unserem Land sehr verbreitet. Es gibt sehr viele verschiedene Eichenarten, die vor allem in Europa, Asien, sowie Nord- und Südamerika beheimatet sind. Eicheln sind die Früchte des Eichenbaums und gehört zur Familie der Nüsse. In Deutschland wachsen vor allem zwei Arten: die Stieleiche, die auch Deutsche Eiche genannt wird und die Traubeneiche.

Sind Eicheln giftig oder kann man sie essen?

Wenn du Eicheln sammeln gehst, solltest du darauf achten, dass diese auch reif sind. Du erkennst es daran, dass sich der Hut sehr leicht lösen lässt.

Eicheln enthalten jedoch tatsächlich Inhaltsstoffe, die schwach giftig sind. Das sind die so genannten Gerbstoffe. Daher solltest du die Frucht auf keinen Fall roh essen. Die Folge können vor allem zu Magen-Darm-Problemen mit Durchfall und Erbrechen sein. 

Zubereitung

Eicheln sind jedoch essbar, wenn sie entsprechend zubereitet sind. Schon in der Steinzeit aßen die Menschen diese Frucht, die heute als Lebensmittel völlig zu unrecht in Vergessenheit geraten ist. 

Die Gerbstoffe müssen entfernt werden. Das ist ganz einfach, da diese wasserlöslich sind. Dazu lässt du sie mehrere Tagen trocknen, entfernst dann die Schale und die braune Haut. Zerkleinere sie dann und lege sie in eine Schüssel mit reichlich Wasser. Weiche sie mehrere Tage ein und wechsele regelmäßig das Wasser. Dadurch werden auch die Gerbstoffe entfernt. Sobald das Wasser klar bleibt und sich nicht mehr verfärbt, ist der größte Teil der Gerbstoffe herausgefiltert. Du kannst die Eicheln jetzt trocknen und essen.

Weiterverarbeitung

Aus Eicheln, insbesondere, wenn man sie vorher röstet, lassen sich jede Menge leckerer Lebensmittel herstellen. Zum Beispiel:

  • Mehl
  • Brot
  • Kekse
  • Kaffee

Zum Rösten genügt eine Pfanne ohne Fett in der die Früchte langsam erhitzt werden.

Eicheln essen ist gesund

Eicheln enthalten viele sehr gesunde Inhaltsstoffe und sind deshalb für eine vollwertige Ernährung sehr zu empfehlen. Sie sind reich an Kohlenhydraten, ungesättigten Fettsäuren und enthalten zudem Proteine und Vitamin B. Du siehst also, Eicheln sind keine Notnahrung, sondern ein gesundes Essen.

Welche Tiere essen Eicheln?

Es gibt jede Menge Tiere die Eicheln sehr gerne Fressen. Dazu gehören in erster Linie:

  • Wildschweine – für Wildschweine sind Eicheln eine ihrer Lieblingsspeisen.
  • Wisente
  • Hirsche
  • Rehe

Unsere heimischen Eichhörnchen mögen Eicheln hingegen nicht. 

Was passiert, wenn Pferde Eicheln essen?

Auch für die Tiere gilt, dass sie Eicheln nur in geringen Maßen fressen dürfen. Insbesondere Pferde können schnell Vergiftungserscheinungen bekommen und sollten dann dringend behandelt werden, da dieses leider im schlechtesten Fall zum Tod des Tieres führen kann. Das gilt übrigens auch für die Blätter des Eichenbaums. Auch diese sollten Pferde nicht zu sich nehmen.

Zusammenfassung

Du siehst, dass man Eicheln als wertvolle Nahrungsquelle nicht unterschätzen sollte. Wichtig ist die richtige Zubereitung und das entfernen der giftigen Gerbstoffe.

Mich interessiert deine Meinung!
Ich würde mich daher freuen, wenn du mir auf Instagram folgst und mir deinen Kommentar dort gerne als DM sendest. Auf Instagram erfährst du in meinen Stories auch, wenn neue Blogartikel veröffentlicht werden.
hier werben