Bündnisfall – Wohin innerhalb Europas fliehen?

Stell dir vor, der Bündnisfall tritt ein. Was würdest du tun? Würdest du fliehen? Wenn ja, wohin? In diesem Artikel erläutere ich dir meine Überlegungen zu diesem Thema.

Hinweis: Mit Sternchen (*) gekennzeichnetet sind Werbe-Links (Affiliate). Wenn Du auf so einen Link klickst und über diesen einkaufst, erhalte ich von dem Online-Shop eine Provision. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Mehr Infos.

Was ist ein Bündnisfall?

Der NATO Bündnisfall

Wie du sicher weißt, ist Deutschland Mitglied der NATO. Einem defensiven, militärischem Verteidigungsbündnis, dem aktuell 30 Staaten angehören. Im Artikel 5 des so genannten Nordatlantikvertrages der NATO ist geregelt, dass ein Angriff auf eines der NATO-Mitgliedsstaaten so gewertet wird, als wären alle 30 Mitgliedsstaaten angegriffen worden. Alle Mitgliedsstaaten der NATO sind in einem solchen Fall verpflichtet sich gegenseitig beizustehen. Das wäre dann der „Bündnisfall“.

Diese Regeln des NATO-Bündnisses sollen vor allem andere Staaten davor abschrecken, ein NATO-Mitgliedsland anzugreifen. 

Bündnisfall der Europäischen Union

Unabhängig von der NATO ist vielen nicht bewusst, dass auch ein Vertrag von 2007 (Lissabon) alle Mitglieder der Europäischen Union verpflichtet, sich gegenseitig beizustehen einem angegriffenem Mitgliedsstaat alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung zu leisten. Auch hier kann man dann quasi von einem Bündnisfall sprechen.

Was wäre wenn?

Seit dem Einmarsch der Russischen Armee in die Ukraine, mache ich mir so meine Gedanken, was wäre, wenn dieser Krieg weiter eskaliert und andere europäische Länder, die Mitglied der EU und/oder der NATO sind, mit hineingezogen werden. Dann hätten wir einen Bündnisfall und auch Deutschland wäre im Krieg. Ohne Zweifel.

Was tun, wenn Deutschland Kriegspartei wird?

Wenn Deutschland damit auch Kriegspartei wäre, dann gibt es aus meiner Sicht zunächst nur eine Option. Die Flucht! Ich denke zwar nicht, dass russische Panzer bis nach Deutschland kommen, doch die Gefahr, dass Raketen unser Land treffen könnten, halte ich für sehr groß. Man bedenke auch, dass Russland Atommacht ist und im Worst-Case auch diese Option nutzen könnte.

Meine Priorität

Meine erste Priorität wäre es, meine Familie ins Ausland in Sicherheit zu bringen. Also Fluchtrucksack auf und los geht es. Ob ich selbst dann nach Deutschland zurückkehren und bei der Verteidigung helfen würde, kann ich heute noch nicht definitiv sagen.

Wohin fliehen?

Die Frage, die sich dann stellt ist, wohin kann man in einem solchen Fall überhaupt fliehen? Das erste Fluchtziel läge für mich definitiv noch in Europa. Einfach aus dem Grund, weil ich die Idee habe, dass eine schnelle Flucht mit Auto und Fluchtrucksäcken am effektivsten ist. Ist man erst einmal dort und halbwegs sicher, kann man weitersehen. 

Doch wie geht man vor? Welches Land ist am besten für die Flucht in einem solchen Fall geeignet? Europa ist nicht groß und die Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt.

Das beste Land für die Flucht finden

Denken wir doch einmal strategisch. Was würde in Frage kommen? Aus meiner Sicht kommen alle Staaten, die östlich von uns liegen, also zwischen Deutschland und Russland, nicht infrage. Diese Staaten sind noch dichter dran, als wir. Damit fallen jedoch jede Menge Optionen Weg.

Man könnte jetzt sagen, Ok, dann soweit westlich, wie möglich und ich gebe zu, dass war auch lange meine favorisierte Option. Ich wollte in einem solchen Fall nach Portugal. Vielleicht ist es einem solchen Fall auch das sicherste Land. Der Weg dorthin ist zwar auch mit dem Auto sehr lang, da man aber nur durch Schengenstaaten fährt, gibt es nirgends Grenzkontrollen. Jedoch ist auch Portugal NATO-Mitglied und wäre damit ebenfalls Kriegspartei. Auch darf man die Kosten nicht vergessen, die man auf dem Weg für Benzin und Mautgebühren aufbringen müsste. Somit habe ich Portugal als Fluchtziel wieder verworfen.

Welche Länder kommen in Frage?

Schauen wir uns doch mal an, welche Staaten in Europa nicht in der NATO sind. Das sind unter anderem:

  • Irland
    Für mich keine Option, da das Land eine Insel ist und man mit dem Auto nicht hinkommt.
  • Malta
    Ist ebenfalls eine Insel.
  • Zypern
    Kommt wieder nicht in Frage, da eine Insel.
  • Schweden
    Für mich zu dicht an Russland dran
  • Finnland
    Finnland ist direkter Nachbarstaat von Russland, also für eine Flucht auch keine Option. So bleibt aus meiner Sicht nur:
  • Österreich

Österreich ist das von mir favorisierte Fluchtziel und das aus folgenden Gründen:

  • Kein Natomitglied
  • Österreich hat sich mit dem Neutralitätsgesetz von 1955 faktisch für Neutral erklärt. Die Neutralität Österreichs ist in der Verfassung des Staates verankert.
  • Nachbarland von Deutschland, also geringe Entfernung.
  • Das in Österreich deutsch gesprochen wird, ist ein enormer Vorteil, um im Fluchtfall dort eine Zeit lang Fuß fassen zu können
  • Da Schengenstaat, keine Grenzkontrollen.

Das sind alles Punkte, die mich überzeugen. Österreich ist zwar Mitglied der EU und hat damit auch Beistandsverpflichtungen, doch gehen diese nicht so weit, wie diese der NATO.

Natürlich wirst du jetzt vermutlich argumentieren, dass es in Österreich auch nicht sicher ist, wenn Atombomben fliegen sollten. Doch glaube mir, wenn diese wirklich in größerem Umfang eingesetzt werden würden, gäbe es keinen sicheren Ort mehr auf dieser Erde.

Mich interessiert deine Meinung!
Ich würde mich daher freuen, wenn du mir auf Instagram folgst und mir deinen Kommentar dort gerne als DM sendest. Auf Instagram erfährst du in meinen Stories auch, wenn neue Blogartikel veröffentlicht werden.
hier werben